„Ist das so, oder ist es vielleicht viel leichter?“

Die eigenen Grenzen als Quelle für Kraft und Klarheit




Im alltäglichen Leben und Arbeiten kann es vorkommen, dass man an die eigenen Grenzen kommt und das Wichtigste vergisst – sich selbst! Engpässe, Krankheiten und Krisen verdichten sich manchmal und tägliche Herausforderungen und Belastungen nehmen zu. Gerade dann ist es besonders wichtig, die eigenen Grenzen zu erkennen und sich und andere zu schützen, ohne negative Gefühle anzusammeln, bis es nicht mehr geht. Dabei kann es vielleicht viel leichter sein.
Im Sinne Martin Bubers „Liebe ist Verantwortung eines Ich für ein Du“, geht es in diesem Seminar um Liebe und Verantwortung für das eigene Ich und etwas Leichtigkeit.
Im Seminar werden Möglichkeiten aufgezeigt, eine sensible und achtsame Wahrnehmung für sich selbst zu üben und innere Grenzen sowie hilfreiche und hinderliche Anteile zu identifizieren.

Inhalte:

  • Emotionale Kompetenz (Konzept von Claude Steiner)
  • Grundeinstellungen über sich, die anderen, das Leben und die Welt kennen lernen
  • Anhand des Persönlichkeitsmodells der Transaktionsanalyse sich selbst und eigene Potenziale erkennen und stärken
  • Herausforderungen, Ausbeutungen und „Spielchen“ identifizieren (Modell der Drama-Rollen) und Ausstiegsmöglichkeiten entdecken und üben

Ziele:

  • Die eigene Persönlichkeit mit Grenzen und Potenzial erforschen
  • Innere Antreiber, liebgewonnene Gewohnheiten und Unheiten entdecken und reflektieren
  • Eigene Grenzen wahren, Selbstwirksamkeit erhalten und Erleichterung erlangen
  • Bewusster und hilfreicher Umgang mit schwierigen Situationen, Stress, Konflikten und Herausforderungen (z. B. Krankenstände, Urlaubszeiten, KundInnen oder KollegInnen in Krisen)

Methoden:

  • Präsentationen und spielerisches Erarbeiten von Theorie
  • Gemeinsamer Austausch und Arbeiten mit Beispielen der Teilnehmer*innen
  • Einzel-, Gruppenübungen zum Ausprobieren von Rollen, Situationen und Möglichkeiten
  • Die persönlichen Beiträge der TeilnehmerInnen sind von großer Bedeutung

Zielgruppe:
Fachkräfte im Behindertenbereich

8 UE


Datum: Donnerstag, 27.10.2022 bis Dienstag, 19.01.2038

Zeit: 09:00 bis 04:14 Uhr

Vortragende: Harnik Christine

Veranstaltungsort:

Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH
Seminarraum 2. Stock
Conrad-von-Hötzendorfstraße 37a
8010 Graz

Kosten:

€ 135,00

zahlbar mit Rechnung

(inkl. Verpflegung, inkl. Ust) 

 


Vortragende

Christine Harnik
Christine Harnik

Lebenshilfe-Mitarbeiterin: Koordination des Kundenrats und der Kundenvertretung

Psychotherapeutin und Supervisorin bei der Lebenshilfe und in freier Praxis. Seminarleiterin (Lebenshilfe, WITA, EIAK,…).

Forschungsarbeit zu » „Kooperation des Unbewussten“ in der Behindertenarbeit 
» www.christine-harnik.at





Zur Veranstaltung anmelden


Rechnungsadresse


Datenschutzinfo gelesen und akzeptiert *
AGB und Stornobedingungen gelesen und akzeptiert *

Mit * markierte Felder sinde Pflichtfelder