Online-Seminar: "Wer träumt, der lebt"

Mit großen und kleinen Träumen zu Potenzial und Selbst-Sicherheit




Mit Erlaubnis zum Träumen können wir Menschen mit Behinderungen bei ihren persönlichen Entwicklungszielen unterstützen. Die Fähigkeit zu träumen, vorauszudenken und zu planen ist eine typisch ureigene menschliche Fähigkeit. Gerade in unsicheren Zeiten ermöglichen Träume neue Perspektiven auf das Leben. Wir kennen Träume als Quelle für Inspiration und Weiterentwicklung. Auch wenn wir Ängste und Widerstände spüren, ist eines Wesentliches: im Traum ist es schon möglich! In diesem Seminar wollen wir gemeinsam ins Träumen kommen und Zugänge, Erfahrungen, Grenzen und Methoden kennen lernen, um Menschen bei / in ihren Träumen und deren Umsetzungen passend zu begleiten.

Inhalte:

  • Was sind Wunsch-Träume?
  • Welche Bedeutung haben Träume in unserem beruflichen Alltag?
  • Wie können wir Menschen auch in Zeiten vieler Veränderungen unterstützen um (wieder) zu ihren Träumen und zu sich selbst zu gelangen?
  • Wie können wir Träume mit ihrer "Zugkraft" als Ressource nutzen?
  • Was ist förderlich und was hinderlich?
  • Welches Handwerkzeug benötigen wir zur Umsetzung?

8 UE

Methoden:
Arbeiten und Präsentationen im Plenum, gemeinsamer Austausch, Einzelarbeit, Klein-Gruppenarbeit, Übungen zum Kennenlernen und Ausprobieren von Rollen, Methoden, Materialien und Möglichkeiten für die Begleitung von Menschen mit Behinderung mit ihren Träumen. Die persönlichen Beiträge der Teilnehmer/innen sind von großer Bedeutung für den Workshop.


Datum: Donnerstag, 11.03.2021

Zeit: 09:00 bis 17:00 Uhr

Vortragende: Harnik Christine

Veranstaltungsort:

Diese Fortbildung findet online statt.
Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung.

Kosten:

130,- €

zahlbar mit Rechnung

inkl. Verpflegung 

 


Vortragende

Christine Harnik
Christine Harnik

Lebenshilfe-Mitarbeiterin: Koordination des Kundenrats und der Kundenvertretung

Psychotherapeutin und Supervisorin bei der Lebenshilfe und in freier Praxis. Seminarleiterin (Lebenshilfe, WITA, EIAK,…).

Forschungsarbeit zu » „Kooperation des Unbewussten“ in der Behindertenarbeit 
» www.christine-harnik.at





Zur Veranstaltung anmelden


Rechnungsadresse


Datenschutzinfo gelesen und akzeptiert *
AGB und Stornobedingungen gelesen und akzeptiert *

Mit * markierte Felder sinde Pflichtfelder